3. Karlsruher Schul-Robotik-Cup (01.07.2017)

Der „Karlsruher Schul-Robotik-Cup“, erstmalig ausgetragen im Juni 2015, ist eine Initiative des CyberForum e.V. in Zusammenarbeit mit der fischertechnik-AG des Bismarck Gymnasiums unter dem Dach der Schülerakademie Karlsruhe e.V. Schirmherr und Preissponsor der Veranstaltung ist die fischertechnik GmbH. Bei diesem Robotik-Wettbewerb messen sich von Karlsruher Schülerinnen und Schülern selbst entwickelte Roboter in verschiedenen Wettkampfdisziplinen.

Robocup 2016

Schul-Robotik-Cup 2016: Tuning der Einpark-Roboter

Der dritte Karlsruher Schul-Robotk-Cup findet am Samstag, 01.07.2017, von 10-16 Uhr in der Aula des Bismarck-Gymnasiums statt.
Besucher sind herzlich willkomnen, der Eintritt ist frei.

Wettkampfdisziplinen

Die teilnehmenden Teams werden in einer von drei Disziplinen („Rettungsroboter“, „Aufräumroboter“ und „Einparkroboter“) gegeneinander antreten. Die Regularien der Wettkämpfe lehnen sich eng an die bestehenden, führenden Robotik-Wettbewerbe „RoboCup“ und „Carolo-Cup“ an (Details siehe Regularien 2017), damit die Teams im kommenden Jahr beim internationalen RoboCup Junior in der Disziplin Rescue Line starten können. Wir danken den Veranstaltern des RoboCup und des Carolo-Cup für die Genehmigung, diese bewährten Regelwerke verwenden zu dürfen!

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmebereichtigt sind Teams von Schulen der TechnologieRegion, die aus mindestens zwei Schülerinnen oder Schülern im Alter von 10-19 Jahren bestehen. Die Anmeldung kann durch ein Teammitglied oder einen Betreuer (Lehrer, Eltern) erfolgen. Es dürfen mehrere Teams einer Schule starten.

Die Roboter müssen von den Schülerinnen und Schülern des Teams selbstständig konzipiert, aufgebaut und programmiert werden. Die Verwendung „einbaufertiger“ Komponenten für Teilprobleme (bspw. Spurfolger) ist nicht zulässig, dasselbe gilt für die Verwendung von Programmen oder Programmteilen Dritter.

Die Team-Betreuer dürfen nicht an der Konstruktion der Roboter oder der Programmierung mitwirken und müssen sich auf beratende Hinweise beschränken. Die teilnehmenden Teams bestätigen mit ihrer Anmeldung, dass sie die Roboter eigenständig und ohne die Hilfe Dritter entwickelt, aufgebaut und programmiert haben.

Anmeldung

Die Anmeldung der Teams ist ab Anfang April 2017 möglich und muss bis 16.06.2017 erfolgen.

Training

Team-Trainings an den Wettkampfarenen werden im Mai und im Juni im Bismarck-Gymnasium angeboten; die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Karlsruhe ist MINT-Region

Am 27.02.2017 wurde Karlsruhe im MINT-Regionen-Wettbewerb der Körber-Stiftung und des Stifterverbands aus 40 Anträgen als eine von sieben geförderten MINT-Regionen ausgewählt.

Offenbar hat der Karlsruher „Macher“-Ansatz überzeugt: Während andere Regionen noch über das richtige MINT-Konzept (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) brüten, nehmen in Karlsruhe inzwischen wöchentlich etwa 400 Schülerinnen und Schüler an einer Technik-AG teil, gewinnen Preise auf Robotik-Wettbewerben und zeigen, wie gut die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen (vor allem der PH und dem KIT), Schulen, engagierten Eltern und IT-Unternehmen in unserer „Networking“-Region funktioniert. Dank zahlreicher Sponsoren und Förderer wurden in den vergangenen drei Jahren 19 (bald 26) Grundschulen und Gymnasien mit einer Technik- oder Robotik-AG ausgestattet bzw. bestehende AGs ausgebaut.

Karlsruhe ist MINT+-Region

Karlsruhe ist Gewinner des Förderwettbewerbs „MINT+ Regionen“

In Kürze wird nun die Stelle eines MINT-Koordinators im CyberForum eingerichtet, um die vielen wertvollen MINT-Angebote der Region besser zu koordinieren, sichtbarer und unter Schülerinnen und Schülern bekannter zu machen.

Als einer der anerkannt größten IT-Standorte in Europa wird es Karlsruhe und der TechnologieRegion hoffentlich in den nächsten Jahren gelingen, zum „MINT-Bildungsstandort“ Nr. 1 in Deutschland zu werden und damit nicht nur dem zunehmenden Fachkräftemangel im Technik- und IT-Bereich entgegenzuwirken, sondern auch den Kindern (nicht zuletzt denen der zigtausend IT-Fachkräfte in der Region) ein MINT-Bildungsangebot zu bieten, das sie in einer TechnologieRegion erwarten dürfen.

Vier Karlsruher Schüler-Teams beim RoboCup

Das gab es noch nie. In diesem Jahr starteten vier Karlsruher Schüler-Teams von drei Gymnasien mit ihren Robotern bei den Qualifikationsturnieren des internationalen RoboCups in Mannheim und Vöhringen – ein neuer Rekord:

  • das Team retro vom Lessing-Gymnasium (das 2016 den Karlsruher Schul-Robotik-Cup für sich entscheiden konnte),
  • die Schülerinnen-Teams V. Norks und Waiting vom St. Dominikus-Gymnasium und
  • das Team RobCross vom Bismarck-Gymnasium.

Alle vier Teams starteten in der Disziplin „Rescue Line Secondary“.

Für den Deutschland-Cup in Magdeburg  qualifizierten sich in Mannheim die ersten fünf von insgesamt 16 gestarteten Teams – leider waren V. Norks (Platz 8), retro (Platz 10) und Waiting (Platz 14) nicht darunter. Dennoch eine tolle Leistung: Die erfolgreichen fünf Teams hatten die Latte mit im Schnitt 190-250 Punkten je Wertungslauf ordentlich hoch gelegt.

Team Dominikus beim RoboCup in Mannheim 2017.jpg

Teams V. Norks und Waiting (St. Dominikus-Gymnasium) mit ihren Robotern

Auch für den RobCross-Roboter reichte es in Vöhringen nicht für’s Treppchen – mit Platz 16 (von 28) landete auch er im Mittelfeld und verfehlte damit leider ebenfalls die Qualifikation für Magdeburg (dafür hätte er Platz 7 erreichen müssen). Im Starterfeld waren auch hier einige sehr starke Teams – die Erstplatzierten schafften durchschnittlich über 200 Punkte in ihren vier Wertungsläufen.

RobCross-Roboter im Wertungslauf.jpg

RobCross-Roboter (Bismarck-Gymnasium) in Aktion

Aber nach dem Cup ist vor dem Cup – am 01.07.2017 findet der 3. Karlsruher Schul-Robotik-Cup im Bismarck-Gymnasium statt, an dem die vier Roboter in der Disziplin „Rettungsroboter“ erneut antreten können. Bis dahin bleiben den Schülerinnen und Schülern noch vier Monate, um ihren Robotern den letzten Schliff zu verpassen – und im kommenden Jahr auf dem RoboCup den anderen Teams die Rücklichter zu zeigen.

Schüler-Team beim „Carolo-Cup“ in Braunschweig

Am 06. und 07.02.2017 nahm ein Team der fischertechnik-AG des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe mit ihrem selbst entwickelten, autonom fahrenden Modellauto am Stundentenwettbewerb „Carolo-Cup“ in Braunschweig teil. Zwei Disziplinen musste das Team meistern: Fehler- (und kollisions-) freies Einparken in einer möglichst kleinen Parklücke am Straßenrand (natürlich mit Blinkern, Bremslichtern und Rücklichtern) und die Bewältigung einer möglichst langen Strecke auf einem kurvenreichen Parcours mit Kreuzungen und unterbrochenen Fahrbahnmarkierungen innerhalb einer Fahrzeit von zwei Minuten.

Das Schülerteam aus Johann Fox und Robin Pfannendörfer (beide in der 12. Klasse) startete außer Konkurrenz am Vorabend des (den studentischen Teams vorbehaltenen) Hauptwettbewerbs – aber unter Wettbewerbsbedingungen. Und legte mit ihrem fischertechnik-Roboter „RoBoss“ eine beeindruckende Leistung hin: Das Einparken gelang zweimal hintereinander in weniger als 10 Sekunden – im direkten Vergleich mit den studentischen Teams wäre das ein glatter dritter Platz geworden. Und beim anschließenden Parcours bewältigte das Fahrzeug eine Strecke von 90 m fehlerfrei und ohne Überfahren einer Fahrbahnmarkierung – auch das gelang nicht allen studentischen Teams. Eine großartige Leistung – und ein Beleg für die Wirksamkeit der Karlsruher Technik-Initiative.

Preis der Wirtschaftsstiftung Südwest

Am 31.01.2017 wurde die fischertechnik-AG der Gartenschule im Schulwettbewerb der Wirtschaftsstiftung Südwest von Wirschaftsbürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz (links) und Direktor Michael Kaiser (rechts) ausgezeichnet – und erhielt 500 € für weitere Investitionen in die Materialausstattung der AG.


Rektorin Barbara Valentin (2. v.r.) freut sich, die Kreativität der fast 30 Schülerinnen und Schüler der AG nun mit einem Einstieg in die Robotik weiter befeuern zu können.

Eindrucksvoll waren die Präsentationen der Modelle durch die Schülerinnen und Schüler der Gartenschule selbst, die sich äußerst selbstbewusst unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen behaupteten und sehr souverän das „Hochspring-Sofa“ (ein Sofa, das unliebsame Gäste bockend aus dem Haus befördert), das „Lichterhaus“ (ein erdbebensicheres Haus auf Federn mit mehreren eigenständigen Stromkreisen und einem integrierten Schutzbunker) und das „Robo-Auto“ (erster Ausflug in die Robotik) vorstellten.

Projekt „Lila“

Für das Grundschul-Projekt „Lila – oder die Erfindung der Welt“ an der evangelischen Jakobusschule Karlsruhe (inspiriert von dem gleichnamigen Hörspiel von Annette Pehnt) haben die fischertechnik-AGs der Jakobus- und der Gartenschule zahlreiche fischertechnik-Maschinen erfunden und vom 17.-27.01.2017 ausgestellt, darunter zahlreiche riesige „Bürsten-Roboter“ (Bristle-Bots), eine „Tortenzaubermaschine“ und ein Sofa, das unliebsame Gäste hinausbefördert.

1. Karlsruher fischertechnik-Tag am 9.7.2016

Ein warmer Sommersamstagmorgen – und über hundert Kinder, Eltern und Geschwister versammeln sich in der Turnhalle der Gartenschule statt im Freibad: Wir schreiben den 09.07.2016, den „1. Karlsruher fischertechnik-Tag“.

35 junge „fischertechniker“ in 15 Teams von drei Karlsruher Grundschulen hatten sich der Herausforderung gestellt, die längste „Ball-Weitergabemaschine“ Deutschlands aus fischertechnik zu konstruieren. Seit wenigen Monaten bis zu einem guten Jahr nehmen sie an einer der fischertechnik-AGs teil, die von den Unternehmen Inovex, STP und Pickert mit Material ausgestattet wurden und in denen sie von engagierten Eltern, Pädagogen, Studierenden der PH Karlsruhe (Institut für Physik und Technische Bildung) und älteren Schülern betreut werden.

Für die zu konstruierenden Module der Maschine waren lediglich ein „Übergabepunkt“ und der Ball vorgegeben – alles andere war dem Ideenreichtum und der Kreativität der Schülerinnen und Schüler überlassen. Beeindruckend, was daraus entstand: Von der Handkurbel mit Kettenaufzug über einen Motor getriebenen „Kicker“, einen pneumatischen Greifarm, eine Wippe oder einen Aufzug bis zum Transportwagen mit Seilwinde fehlte kaum ein vorstellbarer Fördermechanismus.

Nach der Vorstellung und Prämierung der Einzelmodelle – die Preise hatte die Firma fischertechnik gestiftet – hatten die Kinder 30 Minuten Zeit, ihre Modelle zu einer funktionierenden, acht Meter langen „Ball-Weitergabemaschine“ zusammenzubauen. Und dann kam der Moment, als der erste Testball vor den gespannten Kindern und begeisterten Besuchern das erste Mal erfolgreich die Maschine am Stück passierte…

Ball-Weitergabe-Maschine 2016

Acht Meter lange „Ball-Weitergabemaschine“ aus fischertechnik

Der Rekord wird allerdings höchstens bis zum „2. Karlsruher fischertechnik-Tag“ halten: 2017 wollen mindestens sechs Grundschulen teilnehmen, die inzwischen eine fischertechnik-AG anbieten – vielleicht fällt dann sogar die 20-Meter-Marke.

Ausstellung der fischertechnik-AGs am „1. Karlsruher fischertechnik-Tag“ – Samstag, 9.7.2016

Seit gut einem Jahr gibt es fischertechnik-AGs an Karlsruher Grundschulen. Am Samstag, dem 9. Juli 2016 werden die Schülerinnen und Schüler von 10-13 Uhr die von ihnen entwickelten Modelle in der Karlsruher Gartenschule (Turnhalle) ausstellen.

Unter anderem werden dort 15 Elemente einer „Ball-Weitergabe-Maschine“, die die Schülerinnen und Schüler in unabhängigen Teams entwickelt haben, erstmalig zu einer zusammenhängenden Maschine zusammengebaut. Alle funktionierenden Maschinenelemente werden von fischertechnik mit einem kleinen Baukasten prämiert.

Begleitend werden einige der fischertechnik-AGs der Karlsruher Gymnasien ausgewählte Modelle präsentieren. Der Eintritt ist frei – Besucher sind herzlich willkommen.

Ergebnisse des 2. Karlsruher Schul-Robotik-Cups 2016

Robocup 2016

Letztes Training in der Wettkampfarena [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Noch nicht einmal acht Uhr am Samstagmorgen – und die Aula des Bismarck-Gymnasiums wimmelt von Schülerinnen und Schülern. Jedes der 15 Teams von sechs Karlsruher und Ettlinger Gymnasien will seinen Roboter noch ein letztes Mal intensiv auf der Wettkampfarena testen, bevor der „2. Karlsruher Schul-Robotik-Cup“ – eine Kooperationsveranstaltung des CyberForum und der Schülerakademie Karlsruhe – am 04.06.2016 um 10 Uhr eröffnet wird.

Robocup 2016

Herr Dr. Gilbert, Gastgeber (Rektor Bismarck-Gymnasium) [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Dr. Peter Gilbert, Rektor des Bismarck-Gymnasiums, begrüßt herzlich alle Teams – und freut sich an der knisternden Atmosphäre, in der sich Spannung und Aufregung mit der Freude über die Konstruktionsleistung der Schülerinnen und Schüler aus den vergangenen Monaten mischen. Stadtrat Erik Wohlfeil richtet Grüße der Stadt Karlsruhe aus und hat Mitglieder der Studenteninitiative „Kamaro“ mitgebracht, die am KIT Roboter für die Landwirtschaft entwickeln. Und Laurenz Wohlfarth vom Schirmherrn und Preisstifter, der Firma fischertechnik, lobt die Initiative und die rege Beteiligung – und drückt natürlich besonders den fischertechnik-Robotern fest die Daumen.

Robocup 2016

Herr Wohlfarth, Schirmherr und Preisstifter (fischertechnik) [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Wie im vergangenen Jahr messen sich die Roboter in den Disziplinen „Rettungsroboter“ (Bewältigung eines Parcours aus Linien, Kreuzungen, Hindernissen und Rampen mit anschließender Bergung von fünf Kugeln) und „Einparkroboter“ (autonomes Fahren und selbständiges Einparken in kleinster Parklücke). Dabei zählen auch Details: Wer beim Wenden oder Einparken keinen Blinker setzt oder die Bremslichter vergisst, bekommt Punktabzug – die Straßenverkehrsordnung gilt auch für selbstfahrende Autos.

Robocup 2016

„Rettungsroboter“ (vorne) und „Einparker“ (hingen) [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Die Juroren vom CyberForum haben alle Hände voll zu tun, denn die Roboter starten im 10-Minuten-Takt. Die Regeln, die die Roboter einzuhalten haben, entsprechen den internationalen Robotik-Wettbewerben „RoboCup“ und „Carolo-Cup“ – und sie fordern auch von den Juroren die ungeteilte Aufmerksamkeit.

Robocup 2016

Auswertung der Ergebnisse [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Nach zwei Wettläufen über zweimal 150 Minuten stehen die Ergebnisse fest. In beiden Disziplinen entscheiden Überraschungssieger das Turnier für sich: Das Team RoBoss vom Bismarck-Gymnasium, Favorit des Einpark-Wettbewerbs und souveräner Sieger des vergangenen Jahres, wird diesmal vom Neuntplatzierten des Robotik-Cups 2015, dem Team Peter Park vom Ettlinger Albertus-Magnus-Gymnasium, auf Platz zwei verwiesen – mit einem deutlichen Vorsprung von 45 Punkten. Und den Rettungsroboter-Wettbewerb kann ein Neueinsteiger für sich entscheiden: Das Team retro vom Lessing-Gymnasium gewinnt mit einem deutlichen Vorsprung von 149 Punkten vor den Teams TDMzdA== des Helmholtz-Gymnasiums (Erstplatzierter des vergangenen Jahres) und den Mädels vom Team V. Norks des St. Dominikus-Gymnasiums.

Robocup 2016

Sieger „Rettungsroboter“: Team retro (Lessing-Gymnasium) [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Disziplin „Rettungsroboter“:

Platz Team Schule Punkte Team-Sponsor
1 retro Lessing-Gymnasium
(Bericht)
464 Volksbank Karlsruhe
2 V. Norks St.-Dominikus-Gymnasium
(Bericht/Video)
315 Michelin
2* TDMzdA== Helmholtz-Gymnasium 315 Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
3 Die Bananen Helmholtz-Gymnasium 297 Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
4 #Team_digital Helmholtz-Gymnasium Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
5 Die MicroBots Helmholtz-Gymnasium Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
7 HG Junior Robots Helmholtz-Gymnasium Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
8 Waiting St.-Dominikus-Gymnasium Michelin
9 RoboCupie Bismarck-Gymnasium Secorvo
10 Team-Robi Bismarck-Gymnasium Secorvo
11 RoBoss Bismarck-Gymnasium Secorvo
12 RobCross Bismarck-Gymnasium Secorvo
13 Unity Humboldt-Gymnasium ISB AG

(*Durch einen Irrtum wurde zunächst der zweite Wettlauf nicht gewertet, den das Team wg. eines Controllerschadens wiederholen durfte – daher rückte das Team nachträglich auf Platz 2 auf.)

Robocup 2016

Sieger „Einparker“: Team Peter Park (Albertus-Magnus-Gymnasium) [Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Disziplin „Einparkroboter“:

Platz Team Schule Punkte Team-Sponsor
1 Peter Park Albertus-Magnus-Gymnasium
(Bericht, Video)
785 Lions-Club Karlsruhe-Turmberg
2 RoBoss Bismarck-Gymnasium (Bericht) 740 Secorvo
3 CyberBots Helmholtz-Gymnasium 305 Lions-Club Karlsruhe-Turmberg

Robocup 2016

[Foto: FOTOSKOP, W. Sieber]

Nachfolgend zwei Videos vom Schul-Robotik-Cup.

Ein Bericht der BNN und ein Beitrag in Baden-TV, beide vom 06.06.2016, sind in der Rubrik Pressespiegel verlinkt.

Der 2. Karlsruher Schul-Robotik-Cup – Agenda

Insgesamt 15 Teams – 63 Schülerinnen und Schüler – von sechs Karlsruher Gymnasien werden beim 2. Karlsruher Schul-Robotik-Cup am Samstag, 04.06.2016 in der Aula des Bismarck-Gymnasiums mit ihren selbst entwickelten Robotern in zwei Disziplinen („Einparkroboter“ und „Rettungsroboter“) gegeneinander antreten.

Besucher sind herzlich willkommen – der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. Von 8-9:45 Uhr haben die Teams Gelegenheit für ein letztes Training an den Wettkampfarenen vor Beginn der Wettläufe.

  • 10 Uhr: Eröffnung
    Grußwort des Gastgebers – Herr Dr. Peter Gilbert (Schulleiter Bismarck-Gymnasium)
    Grußwort der Stadt Karlsruhe – Herr Erik Wohlfeil (Stadtrat)
    Grußwort des Schirmherrn – Herr Laurenz Wohlfarth (fischertechnik GmbH)
  • 10:15 Uhr: Beginn der Wettläufe
    (Live-Übertragung auf große Leinwände)
  • 12:15 Uhr: Mittagspause
    Gastspiel: Fußball-Roboter des Scheffelgymnasiums Lahr und der Klosterschulen Offenburg.
  • 13:15 Uhr: Fortsetzung der Wettläufe
    ca. 15:15 Uhr: Ende der Wettläufe und Auswertung
    ca. 15:45 Uhr: Preisverleihung
  • 16 Uhr: Ende der Veranstaltung

Hier gibt es die Startlisten zum Download: Einparkroboter und Rettungsroboter (Stand: 17.05.2016).

Wir drücken allen angemeldeten Teams kräftig die Daumen für den „Endspurt“ in den kommenden beiden Wochen…